Spatenstich für die Glasfaser in Meckesheim

29.05.2019

BBV investiert 4,5 Millionen EURO und ist für Kooperationen offen – Anschluss an die digitale Zukunft für 578 Haushalte und Gewerbetreibende – noch zu Sonderkonditionen auf den Glasfaserzug aufspringen

 

Die BBV Rhein-Neckar beginnt in Meckesheim mit den Arbeiten für ihr Glasfasernetz. Das Unternehmen investiert dafür vor Ort 4,5 Millionen EURO und rechnet je nach Witterungsbedingungen mit einer Ausbauzeit von etwa sechs Monaten. Belastungen durch die Arbeiten für die Bürgerschaft während dieser Zeit will die BBV in enger Abstimmung mit der Kommune möglichst klein halten. Dies teilten heute Wolfgang Ruh, Geschäftsführer der BBV Vertrieb, und Meckesheims Bürgermeister Maik Brandt beim offiziellen Spatenstich vor dem Rathaus mit. Damit möglichst viele Haushalte und Gewerbetreibenden in Meckesheim von der Zukunftstechnologie profitieren, können Kurzentschlossene noch während der laufenden Arbeiten auf den Glasfaserzug aufspringen. Zudem ist die BBV offen für Kooperationen mit anderen Breitbandanbietern, die auf ihr Netz wollen, um eigene Kunden zu adressieren.

 

„Wir alle freuen uns, dass nun der wichtige Ausbau des Glasfasernetzes nach Mönchzell nun auch in Meckesheim beginnt. Es war mir immer ein Herzenswunsch, dass alle Bürgerinnen und Bürger, die hier ansässigen Gewerbetreibenden und Unternehmen sowie unsere öffentlichen Gebäude eine Zugangsmöglichkeit zu einer zukunftsfähigen Breitbandversorgung erhalten. Dass Meckesheim bekanntlich dabei von der hohen Zustimmung in Mönchzell profitiert hat, ist bekannt. Allerdings zeigt dies auch, dass wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, wenn wir etwas möchten. Ich freue mich daher sehr, auf die digitale Zukunft in unserer Kommune,“ betonte Bürgermeister Maik Brandt.

 

„Die Ausgangssituation in Meckesheim war für uns als neuer Anbieter nicht ganz leicht. Aber letztlich haben es alle mit sehr viel Engagement und festem Willen geschafft. Umso mehr freue ich mich, dass die Glasfaser inzwischen in der gesamten Region bei der Bevölkerung sehr gut angenommen wird. Aktuell stehen wir in Meckesheim bei 578 Verträgen. Dies sind rund 38%. Hier sehen wir noch Luft nach oben, da es wie überall weiterhin vor allem viele Unentschlossene gibt. Diese können sich weiterhin einen Glasfaseranschluss für 600 EURO sichern. Wenn die Baugruben zu sind, steigen die Kosten auf deutlich über 1.000 EURO. Zudem sind wir für Kooperationen offen, wenn andere Breitbandanbieter unser Netz für die Vermarktung der Glasfaser nutzen möchten. Letztlich ist unser Ziel, und da stimmen Bürgermeister Brandt und wir überein, dass Meckesheim und Mönchzell zu einer führenden Glasfaserkommune in der Region und in Baden-Württemberg werden“, sagte Wolfgang Ruh für die BBV.

 

(Pressemeldung BBV Rhein-Neckar vom 28.05.2019)

 

Foto: Hans-Joachim Janik